Wann isst man am besten bei der 16 zu 8 Diät?

Wann isst man am besten bei der 16 zu 8 Diät?

Die 16 zu 8 Diät – Wann sollte ich am besten das Fasten brechen?

 

In diesem Beitrag möchte ich mit Euch den Zeitpunkt der Nahrungsaufnahme bei der 16 zu 8 Diät besprechen. Die meisten werden, wie ich, das Frühstück auslassen und zu Abend gut essen. Ich kenne nur wenige die gut das Abendessen auslassen können. Das hat vor allem auch soziale Gründe. Neuste Studien deuten darauf hin, dass der alte Volksmund: „Am Morgen essen wie ein Kaiser, am Mittag wie ein König und am Abend wie ein Bettler“ vielleicht doch richtig liegt. Was die neuen Studien belegen und für welchen Rhythmus ich mich entscheide erfahrt Ihr in diesem Artikel.

Eine aktuelle Studie der Sektion für Psychoneurobiologie der Universität Lübeck zeigt nun, dass der Körper Kalorien je nach Tageszeit anders verwertet. Dies hat einen wesentlichen Einfluss auf Eure Fettverbrennung.

So zeigte sich, dass bei den Teilnehmern der Studie die nahrungsinduzierte Thermogenese nach einem kalorienreichen Frühstück 2,5x stärker ausfiel als nach einem kalorienreichen Abendessen. Die Probanden bekamen die gleichen Kalorienzufuhr. Die eine Gruppe hauptsächlich am Morgen zum Frühstück, die andere vor allem in Form eines großen, kalorienreichen Abendessens.

Die nahrungsinduzierte Thermogenese beschreibt den Energieverbrauch nach Aufnahmen einer Mahlzeit durch Verdauung, Speicherung und Transport. Dein Körper verwertet die Nahrung und gibt einen Teil der Energie als Wärme ab. Dies lässt sich entsprechend messen. Je höher der Wert, desto mehr verbrennt der Körper und legt es nicht als Fettreserven an. Ein geringerer Anstieg des Wertes nach einem umfangreichen Abendessen deutet also auf die Speicherung der Restenergie hin.

 

Temperatur 16 zu 8 Diät

 

Auch der Anstieg des Zucker- und Insulinspiegels war, so erklärt die Studienleiterin Juliane Richter, M.Sc. war nach dem kalorienreichen Frühstück deutlich geringer als nach dem kalorienhaltigen Abendessen.

Daraus schließt man, dass die Kalorienverbrennung nach einem großen Frühstück deutlich größer als die nach einem großen Abendessen ist. Außerdem vermutet man, dass durch ein niedrig kalorienhaltiges Frühstück die Gefahr für kleine Snacks während des Tages steigt. Man greift wegen der Hungergefühls eher zur Zwischenmahlzeit.

Diese Studie unterstreicht was eine Forschungsgruppe unter der Leitung von Daniela Jakubowicz aus Israel bereits 2013 in einem Versuch nachgewiesen hat. Über 12 Wochen haben die Hälfte der Probanden jeweils Ihre Nahrung mit einem Fokus auf Kalorien am Morgen und die andere Hälfte mit Schwerpunkt Kalorien am Abend bekommen. Zum Ende der 12-wöchigen Studie hatten die Frühstücker 12% abgenommen und die Abendesser „nur“ 4%. In Ihrem Buch „The Big Breakfast Diet“ hat Daniela Jakubowicz diese Erfahrungen zusammen getragen. Den Link zum Buch bei Amazon findet Ihr hier:

 

Es gibt noch weitere Studien zu diesem Thema aus den USA. Alle weisen darauf hin, dass spätes Abendessen kurz vorm Schlafen gehen massiv die Fettverbrennung über Nacht reduzieren. Im Schlaf verbrennt der Köper ohnehin weniger Energie. Wenn er dann noch kurz vor dem zu Bette gehen viele leicht verfügbare Kohlenhydrate bereit gestellt bekommt, werden diese eher in Fett zur Energiespeicherung umgewandelt anstatt Sie mit Aktivitätsenergie zu verbrennen.

 

Intervallfasten und Schlaf

Was bedeutet das jetzt für uns 16 zu 8 Diät Anhänger?

 

Ich für meinen Teil bleibe bei meinem 12Uhr mittags bis 20Uhr abends Nahrungsfenster. So kann ich unkompliziert an meinen sozialen Unternehmungen festhalten und abends auch mal auf ein Essen und ein Bier rausgehen. Außerdem ernähre ich mich nach den Vorgaben der IF Change Rezepte, die vergleichsweise kalorienarm sind. So halte ich den „Nachteil“ des abends reichhaltiger Essen in Grenzen. Den Link zu meiner Erfahrung mit der IF Change Erfahrung findet Ihr hier:

 

9 Veränderungen in meinem Leben dank der 16 zu 8 Diät Erfahrungen

 

Dank des Programms habe ich einen komfortablen und strukturierten Weg in erfolgreiches Intervallfasten gefunden.

Ich finde man muss es mit der Selbstoptimierung nicht übertreiben. Gesellschaft und gemeinsames Essen am Abend gehört für mich zu einem gesunden und erfüllenden Lebensstil dazu. Die 16 zu 8 Diät mit einem Fastenfenster von 20Uhr bi 12Uhr deckt meine Ansprüche vollkommen und ich kann mein Gewicht in Kombination mit Sport sehr gut halten. Und wie sagte schon Hirschhausen in seinem Bericht zur Hirschhausen Diät: „Wer nicht genießt, wird ungeniessbar!“. Und das will ich für wahr nicht werden 🙂

Ich habe Euch die Links zu den Studien unter diesem Text angehangen. Wer Fragen oder Anregungen hat kann mir gerne einen Kommentar unter diesem Beitrag schreiben. Ich freue mich auf Eure Beiträge!

Ich wünsche Euch viel Erfolg beim Fasten, ob mit dem IF Change System, oder auf eigene Faust!

 

IF Change System testen

 

https://www.uni-luebeck.de/forschung/aktuelles-zur-forschung/aktuelles-zur-forschung/artikel/beim-fruehstueck-wird-doppelt-so-viel-energie-verbrannt-wie-beim-abendessen.html

https://www.foodspring.de/magazine/nahrungsinduzierte-thermogenese

https://www.researchgate.net/publication/236065124_High_Caloric_intake_at_breakfast_vs_dinner_differentially_influences_weight_loss_of_overweight_and_obese_women



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.